Devolo Home Control: Jetzt Heizkörperthermostat wechseln

Smart Heizen Devolo Home Control

Der Sommer ist vorbei und die Heizperiode steht praktisch vor der Tür, also der richtige Zeitpunkt um sich Gedanken zu Kosten und Verbrauchssteuerung der Heizung zu machen. Das Heizkörperthermostat wechseln ist eigentlich im Normalfall nur dann ein Thema, wenn dies bei den ersten Tests vor dem Winter den Dienst versagen sollte. Aber seit einiger Zeit gibt es einen weiteren Grund warum man das Heizkörperthermostat wechseln sollte. Nämlich dann, wenn man eine Umrüstung auf smartes Heizen plant. Aus diesem Grund haben wir uns mal im Detail die Devolo Home Control angeschaut, mit der Ihr auf einfachem Wege eine Smart Home Umgebung bei euch zuhause installieren könnt. Was genau dahinter steckt und welche einzelnen Komponenten Ihr zum Betrieb der Devolo Home Control für smartes Heizen benötigt, erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Wann müssen Heizungsthermostate ausgetauscht werden?

Eigentlich nur dann wenn das Thermostat seinen Dienst versagt. Also zum Beispiel das Ventil festsitzt und der Regler sich schwer betätigen lässt. Oder aber der Wärmefühler ist defekt und der Heizkörper andauernd heiß ist. Ein weiterer Grund wenn ihr das Heizkörperthermostat wechseln müsst ist, wenn Ihr auf smartes Heizen umsatteln wollt. Denn nur wenn alle Heizkörper in der Wohnung mit einem solchen smarten Thermostat ausgestattet sind, lässt sich effektiv und per App der Wärmeverbrauch in der kalten Jahreszeit in der Wohnung oder im Haus steuern. Smartes Heizen hilft, weil es damit wesentlich komfortabler möglich ist Sparziele umzusetzen, beziehungsweise überhaupt es möglich macht alle Räume von einer Steuerung aus zu bedienen. Um das System dann wirklich intelligent einzusetzen verwenden viele smarte Homekits zwischenzeitlich Geofencing. Dort werden also für die Steuerung der Heizung zusätzlich weitere Daten ausgewertet. Also ob Ihr zuhause seid oder nicht und zudem holen sich die Systeme Wetterinfos und justieren je nach Wetterlage dann selbst den Wärmebedarf nach. Ihr seht, es gibt durchaus einen interessanten Grund jetzt in jedem Raum das Heizkörperthermostat wechseln zu lassen oder dies vielleicht auch selber zu wechseln und so schnell und unkompliziert smart zuhause zu Heizen.

Wie wechselt man ein Thermostat am Heizkörper?

Ihr habt euch nun entschlossen auf smartes Heizen umzurüsten und da kommt natürlich als erstes die Frage auf, kann ich das Heizkörperthermostat wechseln selber bewerkstelligen oder benötige ich fachkundige Hilfe? Zuerst solltet Ihr prüfen mit welchem Thermostat ist der Heizkörper zur Zeit ausgestattet. Im Markt gibt es im wesentlichen zwei Systeme die hauptsächlich verwendet werden. Insofern solltet Ihr beim Heizkörperthermostat wechseln zuerst schauen ob das alte Thermostat mit einer Schraube oder einem Schraubring befestigt ist. Auch solltet Ihr das alte Thermostat auf Stufe 5 drehen, also vollständig öffnen damit kein Druck auf dem Ventil mehr vorhanden ist. Danach könnt ihr entweder mit einen Schraubenzieher oder einer sogenannte Wasserpumpenzange das Thermostat abschrauben und vom Ventil lösen und abziehen. Damit ist der Weg für das neue Thermostat frei und das Heizkörperthermostat wechseln fast abgeschlossen. Der neue smarte Thermostatregler wird dann auf das nun freie Ventil je nach System entweder mit einer Schraube oder einem Schraubring befestigt. Wie der Wechsel für das smarte Thermostat der Devolo Home Control von statten geht, beschreiben wir euch weiter unten in diesem Artikel noch ausführlicher.

Smartes zuhause mit der Devolo Home Control

Jederzeit Ihre persönliche Wohlfühltemperatur. Mit diesem Satz bewirbt Devolo sein Lösung für smartes Heizen in Verbindung mit der Devolo Home Control. Neben dem Komfort sollst du mit dem Heizkörperthermostat natürlich auch Heizkosten sparen. Devolo hat neben den Heizkörperthermostaten noch diverses Zubehör dafür im Angebot. Wie die in jedem Fall für den Betrieb notwendige Zentrale (Devolo Home Control Zentrale), die Tür-/Fenster-Kontakte (Devolo Home Control Tür-/Fensterkontakt) und ein Raumthermostat (Devolo Home Control Raumthermostat). Damit noch nicht genug, der deutsche Hersteller, bekannt geworden durch seine Powerline Adapter, also LAN über das Stromnetz, hat unter anderem auch smarte Schaltsteckdosen, Wassermelder und Alarmsirenen für das Angebot Devolo Home Control im Sortiment.

Nachfolgend wollen wir uns mal etwas näher die Dinge der Devolo Home Control anschauen, die Ihr für smartes Heizen benötigt:

Das Home Control Heizkörperthermostat

Die Hardware

Das smarte Thermostat von Devolo kommt in einem runden und kompakten Gehäuse daher. Das Display ist im Vergleich zu einigen anderen smarten Thermostaten rund und vorn und nicht oben angebracht. Es ist hintergrundbeleuchtet. Auch hat der Hersteller auf das klassische Drehrad zum Erhöhen und Senken der Soll-Temperatur verzichtet und setzt auf zwei kleine Tasten rechts und links neben dem runden LC-Display. Eine gleichgroße Funktionstaste befindet sich unter der Anzeige. Für den Betrieb liegen dem Paket zwei AA-Batterien bei. Das Thermostat lässt sich ebenfalls mit Akkus betreiben. Das hat Devolo auf Anfrage vom HeizungsHero bestätigt. Batterien müssen nach rund zwei Jahren getauscht werden. Das Thermostat ist eine Eigenentwicklung von Devolo und wurde nicht dazugekauft, so die Aussage des Herstellers auf Nachfrage des HeizungsHeros.

devolo Heizkörperthermostat

58,24 €

devolo Starter Paket Heizung

269,95€

Deinstallation des alten Thermostats

Starten wir mir ein paar Worten um das Heizkörperthermostat wechseln so einfach wie möglich zu gestalten. Dazu braucht ihr entweder einen Schraubenzieher oder eine sogenannte Wasserpumpenzange. Wenn ihr hinter euren alten Regler eine Schraube seht, habt ihr ein Danfoss-Ventil und müsst zuerst diese Schraube lösen. Nun könnt ihr das alte Thermostat abziehen. Dazu müsst ihr daran ein wenig ruckeln. Wenn ihr keine Schraube sondern einen Schraubring vorfindet, benötigt ihr die Wasserpumpenzange. Stellt sie auf den richtigen Durchmesser ein, löst damit vorsichtig den Ring und schraubt das Thermostat ab. Das Heizkörperthermostat wechseln ist also nicht so schwer und kann mit der notwendigen Vorsicht problemlos auch von einem Nicht-Profi durchgeführt werden.

Tipp: Wenn ihr das alte Thermostat vorher ganz aufdreht. Geht die Deinstallation schneller und einfach von der Hand.

Installation des neuen Thermostats

Für das Heizkörperthermostat wechseln hat euch Devolo zwei Adapter beigelegt. Wenn ihr bei der Deinstallation einen Schraubenzieher benötigt habt, habt ihr ein Danfoss-Ventil und benötigt den größeren der beiden beigelegten Adapter. Dieser hat wieder eine Schraube, die ihr nach dem Aufstecken des Adapters auf das Ventil festschrauben müsst. Habt ihr ein Gewinde am Ventil und zum Abmontieren des alten Thermostats wird eine Wasserpumpenzange benötigt, müsst ihr den kleinen Adapter nehmen und diesen auf das Gewinde des Ventils aufschrauben. Nachdem einer der beiden Adapter auf eurem Ventil sitzt, könnt ihr das smarte Thermostat aufschrauben und der Prozess des Heizkörperthermostat wechseln ist vollbracht.

Nun müsst ihr die Funktionstaste für rund drei Sekunden drücken und schon passt sich euer neues smartes Thermostat dem Ventil an. Dafür wird der sogenannte Stößel, das ist der Stift, der aus dem Ventil heraussteht, bis zum Ende hereingedrückt. Dass das gerade passiert, hört ihr am summenden Elektromotor. Einen Montageanleitung und eine Bedienungsanleitung liegen dem Paket bei. Die Bedienung wird ebenfalls in der App und Online auf der Website des Herstellers beschrieben.

Betrieb des smarten Thermostats

Für den Betrieb ist eine Basisstation, die Devolo Home Control Zentrale nötig. Nur damit könnt ihr das Thermostat mit der App bedienen. Ebenfalls ist dafür eine Anbindung an die Devolo-Cloud nötig. Die Daten, so der Hersteller, werden verschlüsselt und liegen lokal bei euch Zuhause und in der Cloud vor. Die App gibt es für Android und iOS. Auch ohne Internet-Anbindung könnt ihr das Thermostat nutzen. Dann müsst ihr aber auf die App-Steuerung verzichten. Über die App können unter anderem Wetterdaten integriert und Heizpläne erstellt werden. Einzig echtes Geofencing ist nicht möglich. Eine Sprachsteuerung ist mit Alexa und Google Assistant allerdings möglich.

Review

Das Home Control Heizkörperthermostat von Devolo kann alles, was ihr von einem smarten Thermostat erwartet – aber auch nicht mehr. So hat der Hersteller auf die Integration von Geofencing verzichtet. Dafür könnt ihr es aber mit Sprache steuern und auch ohne Internet eingeschränkt bedienen. Das Gehäuse liegt wertig in der Hand, hat aber ein zu kleines Display und zu kleine Tasten. Durch die Platzierung des Displays könnt ihr nicht von oben die Temperatur ablesen, sondern müsst vor dem Gerät in die Knie gehen. Wenn ihr euch für das Heizkörperthermostat entscheidet, könnt ihr rund um den Regler ein Smart Home System mit Devolo Home Control aufbauen. Weitere Infos zum smarten Thermostat von Develo findet Ihr auch in unserem Youtube Video:

Der Home Control Tür-/Fensterkontakt

Mit dem magnetischen Tür-/Fensterkontakt könnt ihr das Öffnen von Türen und Fenster von der Devolo Home Control Zentrale erkennen lassen. Öffnet ihr beispielsweise ein mit diesem Sensor überwachtes Fenster, wird die Soll-Temperatur des Heizkörpers darunter heruntergefahren und das ohne, dass ihr darüber nachdenken und selbst Hand anlegen müsst. Den Tür-/Fensterkontakt könnt ihr aber auch nutzen, um das unberechtigte Öffnen von Türen und Fenster – zum Beispiel im Fall eines Einbruchs – zu detektieren. Der Tür-/Fensterkontakt bringt zusätzlich einem Helligkeits- und einem Temperatursensor im selben Gehäuse mit.

Die Hardware

Der Sensor besteht aus zwei Teilen, einem größeren Sensorteil und dem magnetischen Gegenstück und wird mit einer CR123A Batterie betrieben. Die Batterie müsst ihr nach rund zwei Jahren wechseln.

devolo Tür-/Fensterkontakt

43,86€

devolo Tür-/Fensterkontakt 3er-Pack

129,95€

Installation des Tür-/Fensterkontakts

Der größere Sensorteil wird an den Flügel, das magnetische Gegenstück am Rahmen befestigt. Dafür hat der Hersteller Klebepads und Schrauben beigelegt.

Betrieb

Die Bedienung erfolgt wahlweise im Browser oder über die App am Tablet oder Smartphone (iOS und Android). Alle Funktionen auch des Tür-/ Fensterkontakt lassen sich so problemlos steuern. Allerdings gilt es zu beachten, dass diese Funktionen nur zur Verfügung stehen soweit die Home Control Zentrale von Devolo aktiviert und mit dem Internet verbunden ist.

Review

Der Tür-/Fensterkontakt ist die ideale Ergänzung zum smarten Thermostat von Devolo. Wer sich für den Sensor entscheidet, braucht nicht mehr an das Herunterdrehen der Heizung zu denken. Denn wenn das Fenster geöffnet wird, regelt das System automatisch das Thermostat ab. Als netten Nebeneffekt bekommt ihr quasi kostenlos eine Alarmanlage dazu. Denn wenn der Einbrecher das Fenster öffnet, wird das ebenfalls sofort registriert.

Die Home Control Zentrale

Um eure smarten Thermostate von Devolo mit der App und per Sprachsteuerung zu nutzen, benötigt ihr die Home Control Zentrale. Einmal installiert, könnt ihr euch damit leicht ein Smart Home von Devolo aufbauen und so neben dem smarten Thermostat auch den Tür-/Fensterkontakt innerhalb eurer smarten Umgebung effektiv steuern.

Die Hardware

Die Zentrale sieht wie ein überdimensioniertes Steckernetzteil aus und bringt einen LAN-Anschluss (RJ45) und einen USB-Port mit. Was mit dem USB-Port möglich ist und sein wird, lässt der Hersteller offen und schreibt dazu: für künftige Erweiterungen. Die Zentrale ist aber elementarer Bestandteil um eine Devolo Smart Home System aufbauen zu können. Die einzelnen Komponenten die Devolo hier anbietet, lassen sich ohne die Devolo Home Control Zentrale nicht betreiben.

devolo Home Control Zentrale

108,25€

devolo smartes Heizkörperpaket

229,95€

Installation der Zentrale

Die Installation ist denkbar einfach. Wie von einem Steckernetzteil bekannt, wird die Zentrale einfach in eine Steckdose gesteckt und fertig. Wenn ihr ein dLan-Netz, also LAN über die Stromleitung nutzt, reicht es die Zentrale einzustecken. Ist das nicht der Fall, müsst ihr die Zentrale über ein Netzwerkkabel mit dem Router oder einem Switch/Hub verbinden der Zugang zum Router hat. Zusätzlich müsst ihr die Zentrale einmalig unter www.mydevolo.com anmelden und aktivieren. Ein Installationshandbuch liegt der Verpackung bei und hilft euch bei der grundsätzlichen Installation der Devolo Home Control Zentrale.

Tipp: Wenn ihr zwei Steckdosen untereinander habt, nutzt die untere, dann wird keine Steckmöglichkeit blockiert.

Review

Die Gehäuseform der Devolo Zentrale ist ungewöhnlich. Das müsst ihr bei der Aufstellung beachten und nach einer passenden Steckdose suchen. Wenn ihr ein dLan von Devolo betreibt, braucht ihr nichts extra und könnt einstecken und loslegen. Wenn nicht, braucht ihr ein auf jeden Fall zusätzlich ein LAN-Kabel zum Anschließen. Dann sollte die Zentrale natürlich möglichst in der Nähe eures Routers platziert werden.

Fazit

Mit der Devolo Home Control lässt sich smartes Heizen problemlos realisieren. Auch das Heizkörperthermostat wechseln ist mit entsprechender Sorgfalt für Jedermann machbar. Neben der Tatsache, dass das Heizkörperthermostat wechseln bei der Umstellung auf smartes Heizen Pflicht ist, sind ansonsten keine weiteren Veränderungen an der Heizung vorzunehmen. Ungewöhnlich ist allerdings, dass die Steuerung der smarten Thermostate nur mit der Zentrale von Devolo möglich ist. Soweit man aber auch die Tür-/Fensterkontakte oder das Raumthermostat einsetzen möchte, hebt sich dieser kleine Nachteil auch wieder auf. Insgesamt macht die Devolo Home Control smartes Heizen ohne großen Aufwand möglich und in Verbindung mit der zur Verfügung stehenden App auch komfortabel und in allen Situationen einsetzbar. Das Devolo bei seinem System auf das Geofencing verzichtet hat, könnte allerdings für den ein oder anderen Anwender einen Nachteil darstellen, weil somit nicht auf Wetterdaten bei der Steuerung zurück gegriffen werden kann.

Scroll to Top